normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Organisation des Wechselunterrichts an der Grundschule Bötzow (Distanzlernkonzept)

(Grundlage: Schreiben zur Organisation des SJ ab dem 22. Feb. 2021 vom 15. Feb. 2021 [Anlage 2])

 

Grundsätze Wechselmodell

 

Es wird anteiliger Präsenzunterricht für alle Jahrgangsstufen etabliert.

Es erfolgt ein stetiger Wechsel zwischen Präsenz- und Distanzunterricht für alle Jahrgangsstufen.

Ziel ist es, den Unterricht im größtmöglichen Umfang in Präsenz anzubieten (je nach personellen und räumlichen Voraussetzungen und in Abhängigkeit der Schülerbeförderung).

Im Grundsatz wird eine Halbierung der Lerngruppen angestrebt, um Infektionsmöglichkeiten zu minimieren und ggf. Quarantänemaßnahmen zu erleichtern. Dafür soll jede Lerngruppe (feste Kohorte) mit den fest zugeordneten Lehrkräften in der Regel an bestimmten Tagen/Wochen in bestimmten Unterrichtsräumen unterrichtet werden.

Die Schule stellt dabei sicher, dass die SuS gemäß dem schulinternen Curriculum im Präsenz- und Distanzunterricht begleitet werden.

Die vorgeschriebene Notbetreuung wird abgesichert.

 

Das Wechselmodell ermöglicht die Einhaltung der Abstandsregel und wird durch die Schule in Abhängigkeit von der Schülerbeförderung organisiert. Es ergeben sich zahlreiche flexible standortspezifische Möglichkeiten zur Umsetzung des Wechselunterrichts. Folgendes Modell wird an unserer Schule umgesetzt:

 

X Wechsel A/B-Woche

2021OrgaWechsel

 

 

 

2. Ausgestaltung der Stundentafel hinsichtlich der vorwiegend im Präsenzunterricht unterrichteten Fächer

 

Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens kann es im Schuljahr 2020/2021 zu Beeinträchtigungen des Schulalltages kommen, die Auswirkungen auf die Umsetzung der Stundentafel haben.

Um ein ausgewogenes Verhältnis zu dem vorgegebenen Wochenstundenumfang in den Jahrgangsstufen 1 – 6 unter Normalbedingungen und den besonderen Bedingungen herzustellen, wird folgendes Modell der Ausgestaltung der Stundentafel hinsichtlich der vorwiegend im Präsenzunterricht unterrichteten Fächer vorgeschlagen, welches die Besonderheit in der Betrachtung der Jgst. 1 und 2 darstellt und eine Gleichbehandlung aller Jahrgangsstufen der Primarstufe vorsieht.

 

Grundsätze

 

Die Organisation des Wechselmodells hängt von der Absicherung der Notbetreuung ab.

Sofern dies dazu führt, dass Personal- bzw. Raumkapazitäten nicht ausreichend für Unterricht zur Verfügung stehen, wird die schulspezifische Ausgestaltung der Stundentafel hinsichtlich der vorwiegend im Präsenzunterricht unterrichteten Fächer in unvermeidlichem Umfang zugelassen. Dafür können Zeiten für Präsenzunterricht in Distanzunterricht gewandelt werden (§ 4 Abs. 2 BiGEV). Die Schule stellt die Stärkung der sprachlichen und mathematischen Kompetenzen in den Mittelpunkt.

Im Grundsatz sind mindestens 20 SWS je Jgst. in Präsenz zu organisieren.

Die Ausgestaltung der Stundentafel ist mit dem StSchA abzustimmen.

 

 

 

Jgst.1/2

 

Jgst. 3/4

 

Jgst. 5/6

 

Unterrichtsverpflichtung gemäß Stundentafel

(Anl. GV)

 

21

 

25/26

 

31

Unterrichtsform

 

Präsenz

 (mind.)

Distanz

 

Präsenz

 (mind.)

Distanz

 

Präsenz

 (mind.)

Distanz

 

SWS

 

20/20

1/1

Kl. 3: 25

Kl. 4: 25

0

1

30/30

1/1

 

 

Sonstige Anmerkungen / Begründungen für Abweichungen:

 

  • Religion und LER Unterricht erfolgt im Distanzunterricht.
  • teilweise Kürzung der Schwerpunktstunden

 

Begründung für die Abweichungen von der Stundentafel:

       -      gleichmäßige tägliche Unterrichtszeiten weiterer Bedarf für Notbetreuung

  • Betreuung von Kindern im Homeschooling
  • Betreuung von Kindern mit besonderen Schwierigkeiten

 

 

 

 

 

 

Oberkrämer, 11.08.2021

___________________________                                                         __________________________

Ort, Datum                                                                                           Unterschrift